20 Jahre Familienskifreizeit

03.04.2016 18:49

20 Jahre Familienskifreizeit des DJK SC Nienberge oder: Was bitteschön hat der Preußen Adler mit dem DJK-Schweinehund zu tun?

 

Die Frage stellte sich der ein oder andere  mitten in der Nacht oder am frühen Morgen, je nach Alter und vorausgegangenen Aktivitäten, auf alle Fälle  am Samstag, dem 19.03. um 01:30h. Um die Uhrzeit sollte die Fahrt in die Schweiz nämlich starten.

Während einige Verträumte noch glaubten im Bett zu liegen, realisierten die ganz Ausgeschlafenen bereits, dass der Mannschaftsbus des SC Preußen Münster die Woche über ständiger Begleiter der Familienskifreizeit des DJK SC Nienberge sein würde. Naja und da es die 20. Familienfreizeit war, war der Bus ja irgendwie auch angemessen…

Dies zeigte sich dann unterwegs auch immer wieder, wenn ungläubiges Staunen und weit aufgerissene Augen hinter Autoscheiben auftauchten und manch ein Beifahrer ungläubig  seine Handykamera zückte. Ernüchterung folgte in der Regel auf den angesteuerten Rastplätzen, wenn dem Bus „nur“  Spielerfrauen oder – laut boshaften Zungen  - Spielermütter entstiegen.

Der Skifreizeit konnte dies alles allerdings gar nichts anhaben.
 Jetzt kann man durchaus sagen, dass so eine Freizeit mit 50 Teilnehmern von 7 bis knapp 60 Jahren eine echt ambitionierte Aufgabe für den kleinen Sportverein aus Münsters Nordwesten ist. Aber da der Verein auf eine 20jährige Tradition zurückblickt, wurde die Woche ein voller Erfolg. Nicht zuletzt natürlich auch, da die gute Seele des Vereins  Astrid Markmann, im normalen Leben als Vereinsvorsitzende aktiv, als Küchenfee und Herrin der Schwenkpfannen und Töpfe die kulinarische Grundlage für perfekte Skitage bot.

Auch die übrigen 5 Betreuer gaben ihr Bestes, um jedem Teilnehmer, vom Newcomer bis zum Ultra, unvergessliche  Skitage zu bieten. Da in der Schweiz mit Parsenn und Jakobshorn ein Skigebiet  der Superlative angesteuert worden war, viel dies den Teamern nicht weiter schwer. Und auch hier, im mondänen  Davos, machte der Preußenbus mit Busfahrer Thomas wieder „bella Figura“.

Das Selbstversorgerhaus mit viel Platz und integrierter Sauna war ein Glücksgriff , da sich das Leben abseits der Skipisten im und ums Haus beschränkte und so die hauseigene Disco mit DJ  Yc (sprich: Uaissie), Bastelangeboten, Spielabenden, Wellness und geselligem Zusammensein, aber auch die allabendlichen Kochevents  ganz dem Geist der DJK entsprachen.  Da konnte der DJK- Schweinehund als ständiger Begleiter und Maskottchen der Truppe wirklich zufrieden sein.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass wohl auch im kommenden Jahr wieder eine Skifreizeit startet, mit bewährten Teamern, begeisterten Teilnehmern und neben dem DJK-Schweinehund gerne auch  dem Preußenadler als motorisiertem Begleiter.

Zurück

Einen Kommentar schreiben